Palmöl zerstört Regenwald!

Media

Direkt vor den Lebensmittel-und Drogerieläden der Innenstadt haben wir heute über die massiven Abholzungen von Regenwald für billiges Palmöl informiert.

Vielen Verbrauchern ist gar nicht bewusst, in wie vielen Produkten des täglichen Bedarfs sich Palmöl verbirgt: es steckt nicht nur in zahlreichen Lebensmitteln wie Schokolade und Margarine, sondern auch in Kosmetika und Agrosprit. Hier möchte Greenpeace ein Bewusstsein schaffen und Kaufalternativen aufzeigen.

Aufgrund der ungebrochenen Nachfrage nach Palmöl werden weiterhin riesige Flächen Urwald für den Anbau von Ölpalmen gerodet, mit fatalen Folgen.

Rund die Hälfte aller Tier- und Pflanzenarten leben in den tropischen Regenwäldern. Viele davon sind durch die Zerstörung des Regenwaldes vom Aussterben bedroht. Die Wälder leisten zudem einen enormer Beitrag zum Klimaschutz, denn sie reinigen Wasser und Luft, verhindern Bodenerosion und können Unmengen an Kohlenstoff speichern. Für die Schaffung neuer Ölplantagen werden Kleinbauern und indigene Gruppen teilweise mit Gewalt aus ihrer Heimat vertrieben.

Deshalb setzt sich Greenpeace dafür ein, die verbleibenden Regenwälder dauerhaft zu schützen, und fordert, die in Deutschland gesetzlich vorgeschriebene Beimischung von Agrosprit zum Kraftstoff abzuschaffen.