Großdemo im Hambacher Forst

Media

Am 06. Oktober hat die Großdemonstration im Hambacher Forst (bei Köln) gegen die Rodung des Waldes und gegen einen weiteren Braunkohleabbau stattgefunden. Die Verbrennung von Braunkole ist die schmutzigste und mittlerweilen rückständigste Art der Energieerzeugung und ist verantwortlich für gesundheits- und klimaschädliche Emissionen. Der Energiekonzern RWE ist dennoch bereit neue Abbaugebiete zu erschliessen, aktuell im Hambacher Forst. Dieser stellt ausserdem ein ökologisch wertvolles Waldbiotop dar, das mit dem Kohleabbau verloren wäre.
 

Eine Delegation aus Nürnberger und Erlanger Greenpeace-Mitgliedern hat deshalb eine beschwerliche Anreise auf sich genommen, um an der Demonstration pro Hambacher Forst und gegen Kohleenergie teilzunehmen. Insgesamt wurden zehn Stunden Busfahrt und zwei Stunden Fußmarsch absolviert. Die Teilnehmerzahl insgesamt wurde von den Veranstaltern mit 50000 beziffert.