Achtung Pestizide!

Media

Lebensmittelhändler sollen mehr Verantwortung übernehmen und ihre Waren mit weniger Pestiziden produzieren lassen. Das haben unsere Greenpeace-Aktivisten bei einem deutschlandweiten Aktionstag vor den Filialen verschiedener Supermärkte gefordert. Wir selbst waren in Fürth unterwegs und haben die Verbraucher vor dem Rewe- und dem Edeka-Markt in der Innenstadt über die Risiken beim Einkauf konventioneller Obst- und Gemüsesorten aufgeklärt.
Denn was an pflanzlichen Lebensmitteln in den Supermarktregalen liegt, gedeiht oft unter Einsatz großer Pestizidmengen. Auch wenn die Äpfel im Supermarkt kaum die Grenzwerte für einzelne Pestizide überschreiten, ist die Wechselwirkung der verschiedenen Mittel miteinander unklar.
Passanten konnten an unseren Infoständen eine Protest-Postkarte an die Händler schreiben, die diese dazu auffordert, Waren ohne chemisch-synthetische Pestizide in der Produktionskette zu verkaufen. Die Karten überreichen die Aktivisten dann an die Supermärkte.

Mehr Infos zu den Ergebnissen des Greenpeace-Tests:

https://www.greenpeace.de/themen/landwirtschaft/saurer-apfel-fur-die-natur