Gegen Lidl-Billigfleisch

Media

Bereits zum dritten Mal haben wir Nürnberger Lidl-Filialen besucht, um Kunden über die Herstellungsmethoden einiger Fleischproduzenten zu informieren. Schlagworte hierzu sind Massentierhaltung, Flächenverbrauch (nicht nur hierzulande, sondern auch in Regenwaldgebieten), Antibiotikabehandlung und die Verschmutzung von Luft, Boden und Gewässern. Die gesetzlichen Mindestanforderungen reichen nicht aus, um um diese Problematik effektiv zu verbessern. Die Politik müsste bereit sein, bessere Rahmenbedingungen für eine ökologische und tiergerechte Landwirtschaft zu schaffen.

 

http://www.greenpeace.de/themen/landwirtschaft/lidl-eine-kleben